Versandkostenfreie Lieferung | Click & Collect | Bezahlung bei Abholung
unternehmen-geschichte-zita-kaiser-mode-freiburg

60 Jahre Begeisterung und Leidenschaft für Mode

Die Kaiser Modehäuser – ein Traditionsunternehmen mit bewegter Geschichte und lebendiger Gegenwart. Was in den Nachkriegsjahren als Spezialhaus für Herrenbekleidung begann, ist über die Zeit zu einer überregional führenden Branchengröße für Damen- und Herrenmode internationaler Marken und Designer gewachsen.

Von den Anfängen bis zur Gegenwart: Ein inhabergeführter Familienbetrieb

Ernst Kaiser 1913 – 1976 Der gelernte Kaufmann und Gründer der Kaiser Modehäuser– begann seine Geschäftstätigkeit 1946 im Dachgeschoß der Privaträume seiner Familie. Seine Kontakte, die bereits vor dem Krieg bestanden, nutzte er und besorgte Stoffe im Tausch gegen Zigaretten und anderes. Diese ließ er bei Fabrikanten im Rheinland zu Oberbekleidung fertigen, zuvor verkaufte er Herrenhosen an Schwarzwälder Bauern, die ihn dafür mit Lebensmitteln entlohnten. Stets vom Drang zur Selbständigkeit begleitet, folgte im Jahre 1948 die Gründung des „Kaiser Spezialhaus für Herrenbekleidung“. Tatkräftig unterstützt von seiner Mutter, einer Nichte und einer Handvoll Mitarbeiter wird zunächst in der Talstraße ein Geschäft für Herren- und Bubenbekleidung eröffnet. Im Jahre 1953 heiraten Ernst Kaiser und Zita Motz. Die junge, ehrgeizige Frau erhält als Hochzeitsgeschenk eine kleine Damenabteilung, mit deren Eröffnung sich zugleich der Umzug der Geschäftsräume in die Herrenstraße vollzieht, 1959 wird das Kolonadenhaus Kaiser-Joseph-Straße 174 bezogen, das 1976 in Familienbesitz übergeht. Mit dem Erwerb erfüllt sich für Ernst Kaiser einen Herzenswunsch.

kaiser_geschichte_001
kaiser_geschichte_002

Zita Kaiser 1924–2011 "Schrauben und Nägel hätte ich nie verkaufen wollen." Geschäftsfrau mit klaren Grundsätzen und großem Herzen, mutigem Unternehmergeist und sicherem Stilempfinden: Zita Kaiser hat die Kaiser Modehäuser zum Erfolg geführt und dem Unternehmen ein Gesicht gegeben; mit Einzug des Damenhauses in die Kaiser-Joseph-Straße und Emanzipation vom Herrengeschäft hat sie sich frühzeitig selbständig gemacht. Ihr Name steht für eine herausragende Persönlichkeit mit unermüdlichem gesellschaftlichem und sozialem Engagement. Zita Kaiser ist Mitbegründerin des Kuratoriums Augustinermuseum und mehrfach ausgezeichnet für ihr Lebenswerk, u. a. mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande, der Staufermedaille, der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg und der Gertrud-Luckner-Medaille der Stadt Freiburg. Bis ins hohe Alter war Zita Kaiser täglich in ihrem Geschäft präsent und begrüßte die Kunden mit Freude von ihrem „Stammplatz“ am Haupteingang des Kaiser Damenhauses. Ihr zu Ehren und zum Gedenken wurde 2017 das Café ZITA im 1. Obergeschoss eröffnet und mit Möbeln und Bildern aus Ihrem Privatbesitz gestaltet.

kaiser_geschichte_003
kaiser_geschichte_004

Gerhard Kaiser 1958-2018 Der Sohn einer Cousine von Zita Kaiser trat 1985 nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre und der Rechtswissenschaften in Freiburg, Edinburgh und München sowie einem längeren Sprachaufenthalt als Diplom Kaufmann in das Unternehmen ein und übernahm von Anbeginn erste Führungsaufgaben. Mit dem Ziel, den Betrieb erfolgreich innerhalb der Familie in die nächste Generation zu überführen, hat Zita Kaiser ihren Neffen adoptiert und 1991 in die Geschäftsleitung berufen. Nach ihrem Tod im Jahr 2011 hat Gerhard Kaiser als Geschäftsführender Gesellschafter der Kaiser Modehäuser die Nachfolge angetreten und die Geschicke fortan im Sinne der Grande Dame des Freiburger Einzelhandels geführt und weiterentwickelt. Seine Fähigkeit, die eigene Begeisterung für die Mode weiterzugeben und in anderen zu entfachen, seine ruhige und den Menschen – Kunden wie Mitarbeitenden – stets zugewandte, positive Art sowie die Großzügigkeit als stiller Spender und Förderer der Stadt haben Gerhard Kaiser über die Grenzen Freiburgs hinaus unvergessen gemacht. Gerhard Kaiser erlag 2018 wenige Wochen vor seinem 60. Geburtstag einem Krebsleiden, gegen das er 3 Jahre lang aufopferungsvoll und mit voller Hinwendung zu seinem Unternehmen und seinen Mitarbeitern ankämpfte.

kaiser_geschichte_005

Heinz-Peter Böker 1958 Der Ehemann von Barbara Böker, der Großnichte von Ernst Kaiser, ist 1984 mit verschiedenen Führungsaufgaben in das Kaiser Spezialhaus für Herrenbekleidung eingetreten. Zuvor hat er dort eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel absolviert, ist zum Einkaufsassistenten und Substituten aufgestiegen und hat anschließend ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der LDT Nagold mit Auszeichnung abgeschlossen. Sein Interesse für Mode und die Liebe zu Stoffen war schon früh angelegt. Die Entscheidung in die Modebranche zu wechseln und das Studium der Sozialwissenschaften an den Nagel zu hängen, fiel bei einem Aushilfsjob in den Kaiser Modehäusern während den Semesterferien. Neben seinen Aufgaben als Bereichsleiter Herrenmode im Kaiser Herrenhaus, war er aufgrund seiner fundierten Fachkenntnis, seines sicheren Stilempfindens und seiner Kreativität lange Zeit maßgeblich mitverantwortlich für verschiedene Einkaufskooperationen im Herrenbereich. 2002 wurde er zum Geschäftsführer der Kaiser Modehäuser berufen. Als Geschäftsführer und Leiter Ein- und Verkauf, Warenwirtschaft und Sortimentsstrategie für Damen- und Herrenmode lenkt er seit vielen Jahren die Geschicke des Kerngeschäfts. Zu seinem weiteren Verantwortungsbereich zählt das gesamte Personalwesen. Sein Credo: „Wir möchten die Welt ein wenig schöner und bunter machen – gestalten und nicht verwalten“.

kaiser_geschichte_006

Frank Motz 1971 Bereits 1988 lud Zita Kaiser den damals 17-jährigen zum Ferienjob in die Kaiser Modehäuser ein. Als regelmäßige Aushilfe in den Folgejahren während Schulzeit, Wehrdienst und Studium lernte er schon früh alle Abteilungen des Unternehmens kennen. Zita und Gerhard Kaiser ermöglichten ihm als Werksstudent ein Betriebswirtschaftsstudium an der Universität Mannheim. Der Großneffe von Zita Kaiser bzw. Großcousin von Gerhard Kaiser ist nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre im Jahr 1997 als Diplom-Kaufmann zunächst als Assistent der Geschäftsleitung in das Unternehmen eingetreten und hat seinen Aufgabenbereich sukzessive erweitert. In 2004 wurde ihm die Stelle des Verwaltungsleiters übertragen und Prokura erteilt, 2016 wurde er zum Geschäftsführer berufen. Gerhard Kaiser adoptierte Frank Motz und übertrug ihm 2018 per Testament als Alleinerbe die Inhaberschaft und Verantwortung für die Unternehmensgruppe Kaiser. Der Vater von zwei Kindern hat gemeinsam mit anderen Freiburger Traditionsbetrieben die Händler-Kooperative Herzschlag Freiburg gegründet und sieht sich in seinem Wirken den Visionen von Gerhard Kaiser verpflichtet. „Wir haben die Chance, die Modehäuser Kaiser als Familienunternehmen weiterzuführen und das bestenfalls auch noch in der nächsten Generation.“